Revitalisierung des Schwarzenbergs

Revitalisierung des Schwarzenbergs.

Verwaltung arbeitet an neuem Konzept.

Die Fraktion der Neuen Liberalen (NL) in der Bezirksversammlung hatte sich im Dezember mit einem Fragenkatalog an die Verwaltung gewendet, um zu erfahren, was in Zukunft mit dem „schmucken alten Häuschen an der Buxtehuder Straße am Rande des Schwarzenbergs gegenüber von Mömax“ geschehen soll. Dann lagen die Antworten vor, doch sie genügten der NL-Fraktion nicht.
Unter anderem monieren die NL die Antwort auf die Frage, ob die Verwaltung die Absicht besitze, dem Projektinitiator des Umweltprojektes „Precious Plastic“ zu helfen, seine Projektidee am genannten Ort zu verwirklichen. Die Verwaltung habe behauptet, dass sich der Initiator bisher nicht an die Verwaltung gewendet habe, weshalb der Verwaltung auch Konzept bekannt sei, auf dessen Basis über eine mögliche Projektunterstützung entschieden werden könne. Tatsächlich, so der NL-Fraktionsvorsitzende Kay Wolkau, „soll es jedoch zumindest telefonisch Kontakt wegen des Umweltprojektes ‚Precious Plastic‘ mit Vertretern dar Abteilung Management des öffentlichen Raumes gegeben haben.“
Weitere fünf Fragen der NL hat die Fragen jetzt mit Datum 8. Januar beantwortet. Darin heißt es u.a., dass die Verwaltung „gegenüber seriösen Projekten, die zur Erhaltung der Gebäude beitragen, ‚grundsätzlich aufgeschlossen‘ sei. Die Verwaltung bleibt jedoch bei der Darstellung, dass dem Bezirksamt bislang keine konkreten Beratungsanfragen in diesem Fall bekannt sind. Sie räumt aber ein, dass möglicherweis ein Interessenbekundungsverfahren genüge. Und: Die Verwaltung arbeitet ohnehin an einem Konzept zur Revitalisierung des Schwarzenbergs.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen