Neuer Haarschnitt an der Engelbek

A. Lampe -Schon mit einfachen Mitteln lässt sich mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Bach-Aktionstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet um Hamburgs Bäche wieder naturnah und lebendig zu gestalten.

Neuer Haarschnitt an der Engelbek.

NABU: Bach-Aktionstag mit Helfern.

Der NABU Hamburg veranstaltet am Samstag, 19. Januar, in Kooperation mit dem Bezirksamt Harburg einen Bach-Aktionstag an der Engelbek.
Die Aktiven der NABU-Stadtteilgruppe Süd unter der Leitung von Frederik Schawaller und Christina Wolkenhauer wollen sich gemeinsam mit freiwilligen Helfern für die Verbesserung des Lebensraums Engelbek engagieren. In einem Bereich wird der Beschnitt etlicher Kopfweiden durchgeführt. „Die Pflege von Kopfweiden dient dazu, die früher wirtschaftlich genutzten Baumbestände zu erhalten, damit sich in deren Hohlräumen etliche Tierarten ansiedeln können“, erklärt Tina Wolkenhauer, die den Bach-Aktionstag anleitet. „Auch dienen die Blütenstände der Weiden, die sogenannten Weidenkätzchen, Wildbienen, Hummeln und anderen Insekten als Nahrung im Frühjahr.“ Durch die Pflege von Gehölzen und Randstreifen von Gewässern soll das Gewässer ökologisch aufgewertet werden, ohne den Abfluss des Wassers einzuschränken.
Die NABU-Gruppe Süd setzt sich seit vielen Jahren für die Renaturierung der Engelbek und die naturnahe Ufergestaltung des kleinen Baches ein. Dafür stimmt sich der NABU bei der Renaturierung der Engelbek eng mit den zuständigen Mitarbeitern der Wasserbehörde des Bezirksamtes Harburg ab. Anwohner und interessierte Bürger sind eingeladen, am 19. Januar mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.
Feste Kleidung und Sonnen- bzw. Regenschutz sind mitzubringen. Für Werkzeuge, Handschuhe, ein Mittagessen sowie Getränke sorgt der NABU.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen