Verbesserung der ärztlichen Versorgung

Arend Wiese

SPD-Antrag angenommen
Verbesserung der ärztlichen Versorgung

(mk) Neugraben. Der Landesparteitag der Hamburger SPD am 18. November hat einstimmig den Antrag zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung in Süderelbe aus dem SPD-Distrikt Neugraben-Fischbek beschlossen.
In dem Antrag wird der Senat aufgefordert, Verhandlungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und weiteren Beteiligten zu führen, um eine wohnortnahe angemessene medizinische Grundversorgung, mindestens im Bereich der Haus- und Kinderärzte, anzustreben. Weiterhin wird der Senat aufgefordert, sich bei der KV dafür einzusetzen, unverzüglich den schon heute von ihr anerkannten Bedarf von zunächst zwei Hausarztsitzen im Bezirk Harburg zu decken. Dazu wird unter anderem in der Begründung ausgeführt, dass diese beiden Hausarztsitze als ersten Schritt in dem zweiten Siedlungsschwerpunkt des Bezirks, nämlich Süderelbe, der jetzt schon 52.000 Einwohner hat und durch Neubauvorhaben weitere 12.000 erwartet, eingerichtet werden soll.
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Bemühungen zur Verbesserung der regionalen ärztlichen Versorgung einen weiteren Schritt vorangekommen sind und hoffen sehr, dass alle Akteure nunmehr an der Verwirklichung beitragen“, erklärte der Dis­triktsvorsitzende Arend Wiese.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*