GS Neugraben weihte neuen Schulhof ein

Schulleiterin Imke Erdbrink erinnerte in ihrer Rede an das Engagement der Schüler und Eltern, um den alten Schulhof zu modernisieraen. Fotos: mk

„Titanic“ vor Anker gegangen
GS Neugraben weihte neuen Schulhof ein

(mk) Neugraben. Neugraben wartet mit einer neuen Sehenswürdigkeit auf: Am 13. November ging auf dem Schulhof der Grundschule Neugraben in der Francoper Straße die „Titanic“ vor Anker – wo sie auch bis auf absehbare Zeit bleiben wird. Die Rede ist von einem hölzernen Spielschiff, das ein Highlight des neu gestalteten Schulhofes ist.
Bei der offiziellen Einweihung am 13. November erklärte Schulleiterin Imke Erdbrink, dass eine Modernisierung des Areals vonnöten gewesen wäre. Vor einigen Monaten hätte noch eine alte Asphaltschicht den Platz überzogen. Neben dem nicht gerade einladenden Ambiente barg der marode Belag auch Gefahren. Kräftige Wurzeln der mächtigen Bäume hätten an einigen Stellen den Asphalt hochgedrückt. So mancher Schüler sei darüber gestolpert, „viele Pflaster mussten geklebt werden“, weiß die Schulleiterin zu berichten.
Aber damit sei nun Schluss. In den Sommerferien hätten Mitarbeiter der ausführenden Firma BFW-Galabau den neuen Schulhof mit verschiedenen Pflasterungen, einigen Spielgeräten, Bänken und Tischen sowie eben dem Spielschiff realisiert, sagte Erdbrink. Das Besondere an dem Schiff sei, ergänzte die Schulleiterin, das viele der Schüler bei einem Spendenlauf, organisiert vom Schulverein, fleißig Geld für den Erwerb gesammelt hätten. Dieses wäre ein gelungenes Beispiel dafür, dass alle gemeinsam Schule gestalten könnten, so Erdbrink. Diese ging auch auf das Projekt „Miteinander stark“ ein. „Darum geht es auch bei dem Projekt „Miteinander stark“. Wir arbeiten dabei mit der Kinderschutzorganisation „Save the Children“ zusammen. In diesem Schuljahr soll es darum gehen, die Schüler/innen mehr an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen und ihnen damit auch mehr Verantwortung zu übertragen“, erläuterte Erdbrink.
Johannes Freund von der Organisation „Save the children“, die das Projekt „Miteinander stark“ ins Leben gerufen hat, beglückwünschte die Schüler zu ihrem aktiven Beitrag zur Umsetzung des modernen Schulhofes. Denn die Kids hatten mit ihren Ideen zur Erneuerung der Fläche maßgeblich beigetragen. Und noch in einem weiteren Punkt hätten die Schüler das Sagen gehabt – bei der Namensgebung des Spielschiffes. Das Kinderparlament habe über mehrere Namen abgestimmt. Die Mehrheit habe sich schließlich für „Titanic“ entschieden, erklärte Erdbrink bei der symbolischen Taufe des Spielschiffes. Auf dem Schiff hatten bereits zum Beginn der Einweihung mehrere Kinder Aufstellung genommen. Mit ihren Trommeln begleiteten sie den vielstimmigen Chor der Schüler.
Wie sehnsüchtig die Kids auf den neuen Schulhof gewartet hatten, zeigte sich dem Ende der Einweihung – sie stürmten in alle Himmelsrichtungen, um das modernisierte Spielgelände in Beschlag zu nehmen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*