TV Fischbek erkämpf zwei Punkte auswärts beim HT Norderstedt

TV Fischbek erkämpf zwei Punkte auswärts beim HT Norderstedt

Verein trennt sich von Trainerteam

Man merkte dem Team an, dass es sich von Anfang an etwas vorgenommen hatte und es aus einer sehr engagierten Abwehr heraus mit viel Tempo nach vorne agierte, was zu zahlreichen Abschlussmöglichkeiten führte. Wenn ein Gegenspieler mal den Weg durch die Abwehr fand, war Azeez Oyewusi im Tor als gewohnt sicherer Rückhalt zur Stelle. Nach 15 Minuten konnte der TVF beim Spielstand von 5:10 mit dem Ergebnis zufrieden sein, obwohl die Chancenverwertung noch Luft nach oben ließ. Kontinuierlich machte das Team um das Trainerduo Martin Hug und Matthias Steinkamp Druck auf das gegnerische Tor, sodass es zur Halbzeit mit 15:8 für den TVF in die Kabine ging.
Auch nach dem Seitenwechsel behielt der TVF die Oberhand und die 21:15-Führung in der 46. Minute. Nach 54 gespielten Minuten und dem Spielstand von 20:24 wurde in einer Auszeit der Matchplan bis zum Ende besprochen und vom gesamten Team konzentriert umgesetzt. Besonders in der Schlussphase sorgte Sven Tobuschat mit zahlreichen Paraden für Ruhe und Sicherheit.
Das Team hat sich die zwei Auswärtspunkte mit einer tollen Mannschaftsleistung, trotz gesundheitlicher Probleme zahlreicher Spieler, redlich verdient. Auch den Wechsel von Vito Clemens zur Rückrunde zurück zum abstiegsbedrohten SV Beckdorf steckte das Team mannschaftlich gut weg. Sonderlob gab es für Sören Siemens, der im Laufe der Saison immer mehr Verantwortung übernimmt, das Spiel in heiklen Situationen auf der Rückraum-Mitte-Position beruhigt und führt und auch diesmal in der heißen Endphase des Spiels die richtigen Entscheidungen traf.
Indessen beendet der Verein aufgrund einer finanziellen Schieflage die Zusammenarbeit des TV Fischbek mit dem Trainerteam Hug/Steinkamp. Matthias Steinkamp äußert dazu: ,,Für mich als studierten Sportlehrer an der ortansässigen Stadtteilschule mit frischer B-Lizenz im Gepäck ist es sehr schade, meine Ideen und meine Leidenschaft zum Handballsport, die ich schon früher als ehemaliger Zweitliga-Handballspieler gelebt habe, nicht weiter im TV Fischbek verwirklichen und ausleben zu können.“
Am kommenden Samstag kommt es zu der Partie des TV Fischbek gegen HSG Pinnau, und da sollen die Punkte unbedingt in der heimischen Arena Süderelbe bleiben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*