Energieverbund Wilhelmsburg-Mitte weiter ausgebaut

Energieverbund Wilhelmsburg-Mitte weiter ausgebaut

Hamburg Energie schließt Bürgerhaus an

Ein weiterer Schritt zum Ausbau des Nahwärmenetzes im Energieverbund Wilhelmsburg-Mitte ist getan: Der städtische Ökostromversorger Hamburg Energie hat das Bürgerhaus an sein Wärmenetz angeschlossen. Im Energieverbund Wilhelmsburg-Mitte vernetzt Hamburg Energie verschiedene Gebäude mit jeweils eigenen Erzeugungsanlagen. Im Zentrum steht dabei ein mit Biomethan betriebenes Blockheizkraftwerk, das den Hauptanteil der Wärmeversorgung leistet.
Bislang sorgten fossil befeuerte Kesselanlagen für die Wärmeversorgung des Bürgerhauses. Mit dem 450kW-Anschluss an das Nahwärmenetz des Energieverbunds Wilhelmsburg-Mitte reduziert sich der jährliche CO2-Ausstoß erheblich – ein wichtiger Beitrag für das Erreichen der Klimaschutzziele der Stadt.
„Dies ist die erste Maßnahme, die wir mit Förderung des Bundesprogramms ‚Nationale Projekte des Städtebaus‘ und der Freien und Hansestadt Hamburg zur Instandsetzung und Modernisierung des Bürgerhauses Wilhelmsburg umsetzen konnten. Wir freuen uns darauf, die bisher überaus konstruktive Zusammenarbeit mit Hamburg Energie fortzusetzen, um den Ressourcenverbrauch und den CO2-Ausstoß des Bürgerhauses weiter zu optimieren“, erklärt Bettina Kiehn, Vorstand der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg.
Michael Prinz, Geschäftsführer Hamburg Energie, ergänzt: „Für den Ausbau des Energieverbundes Wilhelmsburg-Mitte ist es ein großer Meilenstein, ein so prominentes Gebäude wie das Bürgerhaus anzuschließen. Wir freuen uns sehr, dass dies auch mit Hilfe vieler engagierter Partner gelungen ist. Für die Zukunft der Wärmewende in Hamburg wird Hamburg Energie den Ausbau des Nahwärmenetzes auch weiterhin mit Hochdruck vorantreiben, um die Versorgung erneuerbar zu gestalten.“
Im Rahmen des Nahwärmenetz-Ausbaus integriert der Stromversoger außerdem andere öffentliche Gebäude wie das Wilhelmsburger Polizeikommissariat 44 sowie die Stadtteilschule am Perlstieg in das Netz des Energiebunkers.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*