Schlafsack bringen, Kunstwerk mitnehmen

DRK-Projektleiter Thorben Goebel-Hansen (re.) und der Künstler Sly hoffen auf möglichst viele Schlafsäcke, Decken, Hygieneartikel oder andere Sachspenden für Obdachlose, die in den Harburg Arcaden abgegeben werden können.

Schlafsack bringen, Kunstwerk mitnehmen
DRK-Hilfe für Obdachlose

Das DRK Harburg bereitet sich darauf vor, schnellstmöglich das Harburg-Huus als lokale Aufenthalts– und Übernachtungsstätte für Obdachlose zu eröffnen. Doch schon vorher wird es erste Hilfsangebote für Harburgs Wohnungslose geben: Bei einer „Bescherungkurz vor Weihnachten werden Hilfsmittel gegen die Kälte wie zum Beispiel Decken oder Schlafsäcke verteilt. Kooperationspartner dabei ist das Habibi Atelier in den Harburg Arcaden, wo zwei Wochen lang Sachspenden angenommen werden.
Ab Montag, 4. Dezember, kann in dem Atelier im 1. Obergeschoss Kunst erworben werden – nicht wie sonst für Geld, sondern gegen Sachspenden, die über das Harburger Rote Kreuz an Menschen ohne festen Wohnsitz verteilt werden. Thorben Goebel-Hansen, Projektleiter der entstehenden Obdachlosenunterkunft am Außenmühlenweg 10 hofft auf großzügige Unterstützung. „Wir wünschen uns, dass in den Harburg Arcaden viele Spenden abgegeben werden, die wir an Bedürftige verteilen können. Im Moment werden insbesondere Schlafsäcke, Hygieneartikel wie Einmalrasierer, Rasierschaum, Seife, Zahnbürsten oder Zahnpasta, Kaffee und Tee, Wolldecken und Isomatten benötigt. Kleiderspenden können wir derzeit leider nicht mehr annehmen, da unsere Lagermöglichkeiten begrenzt sind.“
Die Kunst-Tausch-Börse für Obdachlose wird vom Künstler Sly in seinem Habibi Atelier mit Unterstützung des Bezirksamtes Harburg angeboten. Das Atelier ist montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In dieser Zeit können dort Sachspenden für die Obdachlosen abgegeben werden – und wer möchte, kann sich im Rahmen der Aktion ein Kunstwerk aussuchen und dies später mit nach Hause nehmen.
Für die Finanzierung der Obdachlosen-Herberge ist das Harburger Rote Kreuz auf Spenden und Stiftungsmittel angewiesen. Auskunft gibt die DRK-Spendenbeauftragte Dirka Grießhaber (Tel. 040 / 766092-66, E-Mail d.griesshaber@drk-harburg.hamburg). Auch ehrenamtliche Unterstützung wird benötigt. Ansprechpartnerin ist Rosa Schlottau, DRK-Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit (Tel. 040 / 766 092-64, E-Mail R.Schlottau@drk-harburg.hamburg).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*