Grundschule Kirchdorf gehört zu den Gewinnern Deutscher Lesepreis 2017 vergeben

Kim Hadenfeld und Christian Gronwald (rechts) von der Grundschule Kirchdorf Hamburg nahmen den zweiten Preis von Ulrich Betzold, Geschäftsführer Arnulf Betzold GmbH, entgegen. Foto: Stiftung Lesen/BILDSCHÖN

Grundschule Kirchdorf gehört zu den Gewinnern
Deutscher Lesepreis 2017 vergeben

(au) Kirchdorf. Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung haben am 9. November zum fünften Mal die mit insgesamt 19.500 Euro dotierte Auszeichnung „Deutscher Lesepreis“ für innovatives, individuelles, kommunales und schulisches Engagement in der Leseförderung vergeben. Den zweiten Platz in der Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ hat dabei die Grundschule Kirchdorf belegt. Die Schule hat es gewagt, eine einfache Idee bis ins Detail konsequent umzusetzen. Sie hat eine feste, tägliche Lesezeit am Vormittag eingerichtet, denn das Lesen/Vorlesen bedarf täglichen Erlebens und Übens, um zur Selbstverständlichkeit zu werden.
Dafür steht eine äußerst umfangreiche Auswahl an Klassenlektüren zur Verfügung. Ziel ist es, die basalen Lesefertigkeiten zu trainieren sowie den Wortschatz und die sprachlichen Fähigkeiten der Schüler zu erweitern. Eingebettet ist die Lesezeit in vielfältige Angebote, um die Lesemotivation und -kompetenz zu steigern: regelmäßige Vorlesegespräche, eine durchgängig geöffnete Bücherei, die Wilhelmsburger Lesewoche, Lesewettbewerbe in Deutsch und Türkisch, Kooperation mit der Bücherhalle und der ansässigen Buchhandlung, der Bücherflohmarkt, die Teilnahme am Fly-Projekt und am bundesweiten BISS-Projekt und vieles mehr.
Der Deutsche Lesepreis wird unterstützt von FRÖBEL e.V., der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, der Arnulf Betzold GmbH sowie der Commerzbank-Stiftung und steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*