Dreifacher Preisregen

Dreifacher Preisregen

Hamburger Kompass für TUHH-Nachwuchswissenschaftler

Drei Nachwuchswissenschaftler der Technischen Universität Hamburg (TUHH) sind für ihre innovativen maritimen Ideen mit dem Hamburger Kompass 2018 ausgezeichnet worden. Die Preisträger sind Leonidas Souflis, Irene Last und Björn Carstensen. Verliehen wurden die mit 3.000/2.000/1.000 Euro dotierten Preise im feierlichen Rahmen des „Hamburger Hafen Empfangs 2018“.
Leonidas Souflis erhielt für seine Bachelor-Arbeit zum Thema „Untersuchung des Sinkvorgangs der RoPax-Fähre „Herald of Free Enterprise“ den mit 3.000 Euro dotierten 1. Preis. Souflis studiert im Bereich Schiffbau und Meerestechnik und bereitet sich auf seinen Master vor.
Irene Last belegte den 2. Platz und wurde mit 2.000 Euro für das Thema „Modellierung und Berechnung von Jacket-Tragwerken“ geehrt. Derzeit ist Last wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Entwerfen von Schiffen und Schiffssicherheit.
Björn Carstensen überzeugte die Jury mit seiner Master-Arbeit „Entwurf und Bewertung von Ruderfinnen für zwei verschiedene RoRo-Schiffe“. Er sicherte sich den 3. Platz und einem Scheck in Höhe von 1.000. Carstensen belegte bereits in 2016 mit seiner Bachelor-Arbeit den ersten Platz beim HAMBURGER KOMPASS.
Der Hamburger Kompass fördert innovative Ideen aus Hamburg für die maritime Welt, die wissenschaftlich erarbeitet und theoretisch oder praktisch dargestellt sind. Er richtet sich an Studenten, Lehrende der Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Hamburg. Der Hamburger Kompass wird jährlich auf dem Hamburger Hafen Empfang verliehen. Auslober ist die Unternehmensgruppe Schümann mit dem Bureau Veritas (Harburg) und der WDI AG, in diesem Jahr unterstützt von Vattenfall und becker marine systems (Harburg).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*