Großes Preis- und Pokalschießen

Großes Preis- und Pokalschießen

Sportbegeisterte Wettkampfschützen aus Harburg Stadt und Land

Die Schießsportanlage des Eißendorfer SV am Strucksbarg bot beim diesjährigen Eißendorfer Preis- und Pokalschießen zwei Wochen lang die Kulisse für die spannenden Wettkämpfe der insgesamt 233 Sportler. 97 Mannschaften aus 39 Vereinen nahmen an dieser traditionsreichen Veranstaltung teil. Die beiden Vorsitzenden der Eißendorfer Schützen, Gerhard Moje und Andreas Jepp, konnten nun zusammen mit den beiden Sportwarten des Vereins, Silke Ahlfeld und Thorsten Kirchhoff, die Sieger ehren.
Zwei sehr erfolgreiche Sportschützen kämpfen seit mehreren Jahren beim Eißendorfer Preisschießen um den ersten Platz in der Disziplin KK. Der Anlass für diesen sportlichen Ehrgeiz sind die 800 Euro Preisgeld in dieser Kategorie. Markus Arnswald gelang in diesem Jahr der bessere Schuss. Mit einem Teiler von 35,5 gewann der Schütze aus Wetzen diese stolze Summe und verwies Jens Ebeling, dem Gewinner des Vorjahres, auf den zweiten Platz.
Der dritte Platz, mit einem Teiler von 58,6 und 200 Euro Preisgeld, ging an Heinz Lange aus Fischbek.
Beim Preisschießen in der Disziplin Luftgewehr verteidigte der Fischbeker Harald Rinck mit einem Teiler von 18,7 seinen Sieg vom Vorjahr. Dieser sportliche Erfolg ist verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 200 Euro. Der zweite Platz mit einem Teiler von 34,6, verbunden mit einem Geldpreis von 100 Euro, ging an Kirsten Bunnies aus Neu Wulmstorf. Als Drittplatzierte kann sich Wiebke Böhm aus Hartenholm mit einem Teiler von 35,0 über 50 Euro freuen.
Die knapp 100 Mannschaften zeigten ihr Können beim Pokalschießen. In der Disziplin Kleinkaliber wurde der Eißendorf-Pokal vom SV Fischbek vor Sprötze und Hausbruch errungen. Bester Einzelschütze wurde hier Benjamin Rinck aus Fischbek mit einem Teiler von 66,8.
Die Mannschaft aus Eckel setzte sich im Wettstreit um den Strucksbarg-Pokal gegen die Mannschaften aus Sprötze und Wetzen durch. Martin Greschenk aus Ramesloh wurde hier mit einem Teiler von 329,8 bester Einzelschütze.
In der Disziplin Luftgewehr ging der Göhlbach-Pokal an die Mannschaft aus Scheideholz vor Sprötze und Rönneburg. Andreas Werth aus Neugraben-Scheideholz wurde hier mit einem Teiler von 55,6 bester Einzelschütze.
Die Damen aus Neu Wulmstorf konnten den Sieg beim Luftgewehr-Beerental-Damen-Pokal erzielen. Zweit- und drittplatzierte wurden die Mannschaften aus Meckelfeld und Heimfeld. Die beste Einzelschützin kommt aus Meckelfeld: Karin Kämper (Teiler 22,5).
Die jüngeren talentierten Sportschützen kämpften um den Luftgewehr-Harburg-Pokal. Die Jungschützen aus Neugraben-Scheideholz konnten sich in dieser Kategorie gegen die zweit- und drittplatzierten aus Fischbek bzw. aus Rönneburg durchsetzen. Der erste Platz für die beste Einzelschützin in dieser Kategorie ging ebenfalls nach Neugraben-Scheideholz und zwar an Nena Kahnt mit einem Teiler von 226,7.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*