Nachwuchscampus, der fünfte

AvH - Die Physikl des Backens: Die 8c des AVH bei der Abschlussveranstaltung Nachwuchscampus

Nachwuchscampus, der fünfte

Abschlussveranstaltung im Audimax der TUHH

Berufsorientierung: Welche Betriebe gibt es in Harburg? Welche Berufe gibt es überhaupt in diesen Betrieben? Wäre eine Ausbildung in dieser Branche etwas für mich? Diese wichtigen Fragen für ihre spätere Berufswahl können sich alle Schüler stellen, die beim diesjährigen, dem nunmehr fünften, Nachwuchscampus dabei waren. Der Nachwuchscampus ist ein Projekt zwischen Hamburger Schulen, Hamburger Firmen und u.a. der TUHH. Franziska Wedemann (Backhaus Wedemann), stellv. Vorsitzende des Wirtchaftsvereins, beschrieb den Nachwuchscampus als „ein Praxismodell für Schul-Unternehmenskooperation von Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden, der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (die das Projekt finanziell unterstützte) sowie der „Kinderforscher“ an der TUHH.“ Ziel sei es, Jugendlichen der Klassenstufen 7-12 Einblicke in die MINT-Berufe zu geben und sie bei der Berufsorientierung zu unterstützen. Initiiert hatte das Projekt Gesine Lise („Kinderforscher“ an der TUHH). In den Teilnehmern des Nachwuchscampus sieht die TUHH natürlich auch potentielle spätere Studenten: „Wenn ihr euch für eine Sache begeistert, dann solltet ihr auch dafür brennen“, gab Ralf Grote, Leiter der Präsidialabteilung der TUHH, ihnen mit auf den Weg.
Neun Schulen, elf Kkassen (auch die Klasse 8c des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums/AvH) und elf Unternehmen waren diesmal dabei.
Auf der großen Abschlussveranstaltung des Hamburger Nachwuchscampus’ im Audimax I der TUHH präsentierten alle beteiligten Stadtteilschulen und Gymnasien – das Ebert-Gymnasium, die katholische Bonifatius Schule, die Goethe Schule Harburg, das Gymnasium Süderelbe, die Stadtteilschule Süderelbe, das Heisenberg Gymnasium, das Bildungszentrum Stübenhofer Weg und eben das AvH – und ihre jeweiligen Kooperationspartner ihre Ergebnisse.
Das AvH arbeitet seit fünf Jahren bei diesem vielfach mit Preisen ausgezeichneten Projekt mit. Die Schulleiterin Sabine Hansen unterstützt solche Projektarbeit ausdrücklich: „Die Schülerinnen und Schüler lernen hier nicht nur gezielt Fachinhalte, sondern auch wie man sich auf einen Unternehmenskontakt vorbereitet.“ Die Schüler der 8c des AvHs hatten die Möglichkeit, die Harburger Bäckerei Wedemann zu besuchen und in einem umfassenden Unterrichtsprojekt vor Ort bei Wedemann und begleitend im AvH dieses Unternehmen und das dazugehörige Berufsfeld intensiv und direkt zu erkunden.
Die Abschlussveranstaltung bot dann allen Projektteilnehmerinnen und -teilnehmern nochmals die Gelegenheit, über das eigene Kooperationsunternehmen hinaus weitere Unternehmen aus den Bereichen Energie, Chemie, Metall, Bauwesen, Lebensmittel und Informatik kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Ein buntes Programm aus Kurzfilmen, in denen sich die teilnehmenden Schulklassen vorstellten, Präsentationen und Show-Experimenten gaben den Rahmen dieser Abschlussveranstaltung.
Sieger war in diesem Jahr übrigens die Schüler der Klassen 8 – 10 der Schule Stübenhofer Weg aus Wilhelmsburg, die im Bostelbeker Mercedes-Werk hospitiert hatten. Sie konnten bei der Preisverleihung nicht anwesend sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*