„Schwester Henny“ ist da

DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg - Karin Bischoff (rechts) und Rosa Schlottau (Mitte) vom Harburger Roten Kreuz freuten sich mit Moderatorin Luca Sophie Büttner Gästen und Kunden über die Eröffnung des DRK-Shops „Schwester Henny“.

„Schwester Henny“ ist da

DRK eröffnet Shop am Harburger Ring

Secondhand zu fairen Preisen, verkauft von Ehrenamtlichen, für einen guten Zweck: Das gibt es seit Donnerstag auch in Harburg. Zur Eröffnung des neuen DRK-Shops „Schwester Henny“ am Harburger Ring 8-10 kamen nicht nur die ersten neugierigen Kunden, sondern auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus dem Stadtteil, die bei „Schwester Henny“ als Verkaufsteam aktiv sind.
Moderiert wurde der Eröffnungsnachmittag von Luca Sophie Büttner, ehemaliges Mitglied des Chores Gospel Train. In kleinen Interviews befragte sie unter anderem Karin Bischoff, die Initiatorin des Shops und stellvertretender Vorstand des DRK-Kreisverbandes Hamburg-Harburg e. V., zum Konzept von „Schwester Henny“. „Es ist uns wichtig, hier keine billige Massenware anzubieten. Wir präsentieren in unserem ersten Shop ein Sortiment zu fairen Preisen, das wertig und trendy ist“, erklärte Karin Bischoff.
Dazu passt die Atmosphäre des 110 Quadratmeter großen Ladenlokals, das mehrere Wochen umgebaut wurde: An luftigen Metallkonstruktionen sind Kleidungsstücke für Damen und Herren ausgestellt, aber auch ausgesuchte Accessoires im Vintage-Stil. Alles ist nach Farben geordnet und übersichtlich präsentiert, die Fassade wirbt mit signalroten Symbolen.
„Unser Shop hat an sechs Tagen pro Woche geöffnet – Dank unserer vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die stundenweise bei der Sortiments-Auswahl und Beratung der Kunden mit unterstützen“, so Karin Bischoff. Rosa Schlottau, DRK-Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit, ergänzte: „Wer Lust hat, ehrenamtlich hier mitzumachen, kann gerne Kontakt zu uns aufnehmen.“
Den ungewöhnlichen, aber einprägsamen Namen des Geschäftes erklärte Karin Bischoff: „Benannt ist unser Shop nach Henriette Holst, einer Harburgerin, die sich als Rotkreuzschwester über 40 Jahre im Stadtteil für Kranke, Kinder und Flüchtlinge eingesetzt hat und Ende der siebziger Jahre verstorben ist. Sie hat die DRK-Grundsätze in unserem Viertel aktiv gelebt und steht damit für das Harburger Rote Kreuz und seine Projekte.“
Eines der Hilfsprojekte, das mit dem Erlös des Shops unterstützt wird, steht schon fest. Karin Bischoff: „Für den Anfang wird dies der „Kinderteller“ in Neuwiedenthal sein, bei dem wir samstags und sonntags Kinder aus dem Quartier mit einem kostenlosen Mittagessen versorgen.“
Geöffnet ist der neue Laden ab sofort täglich montags bis freitags von 10-18 Uhr
und samstags von 9.30-14 Uhr. Kleiderspenden für den Verkauf können montags bis donnerstags (9 bis 12 Uhr) oder nach Absprache im DRK-Gebäude, Hohe Straße 4 abgegeben werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*