Fischereilehrgang

Fischereilehrgang.

Angebot des Fischereivereins Meckelfeld-Glüsingen.

Sie suchen nach einem neuen Hobby? Vielleicht sind Sie als Kind angeln gewesen und möchten nun mit den Kindern/Enkelkindern wieder los gehen, haben aber keinen Angelschein? Oder Sie waren bisher angeln ohne Angelschein und wollen ihn jetzt machen?
Dabei kann der Fischereiverein Meckelfeld-Glüsingen (FVMG) helfen. Bereits zum 7. Mal bietet der Verein einen Fischereilehrgang zum Erwerb der Angelerlaubnis an. An drei Wochenenden im Januar/Februar wird den Teilnehmern in den Gebieten Allgemeine und spezielle Fischkunde, Geräte- und Gesetzeskunde sowie Natur-Tier- und Umweltschutz alles Wesentliche zum Thema Angeln beigebracht. Das Ausbilderteam um Kathrin Bartels, Holger Meyer und Andreas Sofka setzt dabei besonders viel Augenmerk auf den Praxisbezug. So wird das Thema Gerätekunde neben einer kurzen theoretischen Einführung hauptsächlich durch das praktische Zusammenstellen von Angelruten, Wurfübungen und dem Ausbleien vermittelt.
„Uns als Team ist es sehr wichtig, dass jeder Teilnehmer den Kurs verlässt und weiß, wie ein Fisch waidgerecht behandelt wird“, sagt Andreas Sofka. Aus diesem Grund wird im Rahmen des Kurses gezeigt, wie Fische waidgerecht behandelt werden, das heißt, es wird gezeigt, wie Fische betäubt und getötet werden. Das ist ein großer Pluspunkt gegenüber den neuen Angeboten, den Fischereilehrgang im Internet zu machen. Die jahrelange Praxiserfahrung der Ausbilder als Gewässerwart und Fischereiaufsicht bereichern den Kurs und vermitteln den Teilnehmern erste praktische Grundlagen zum möglichen dicken Fisch.
Der nächste Kurs findet an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden ab dem19. Januar jeweils Samstag und Sonntag von 10 Uhr bis ca. 15.30 Uhr statt. Der Fischereilehrgang endet am 3. Februar mit der theoretischen und praktischen Prüfung. „Den Kurs haben bis jetzt noch alle geschafft – der 79-jährige Opa mit seinem 13-jährigen Enkel genau so wie die jungen Frauen, die ihre angelbegeisterten Freunde überraschen wollen“, erzählt Kathrin Bartels. Details zum nächsten Kurs findet man auf der Vereinshomepage www.fvmg.de oder per E-Mail an ausbildung@fvmg.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen