„Wir wollen etwas Gutes tun!“

Bei schönstem Wetter wurden Ende Oktober die sechs Kinderräder an die Kita Otto-Brenner-Straße übergeben sehr zur Freude aller Anwesenden Foto: au

„Wir wollen etwas Gutes tun!“.

Rad-Engel spenden sechs Kinderräder.

Die Anhöhe rauf, einmal um die Ecke, wieder wenden und das Ganze noch einmal: Mit Begeisterung haben die Kinder der Kita Otto-Brenner-Straße in Kirchdorf-Süd Ende Oktober bei bestem Wetter die neuen, schicken, in froschgrün gehaltenen Puky-Kinderräder getestet. Insgesamt sechs Fahrräder inklusive Fahrradhelmen im Wert von rund 1.000 Euro hat der Verein Rad-Engel der Kita gespendet. Im Jahr 2016 hat sich der bundesweit agierende Verein gegründet – aus Leidenschaft zum Radrennsport. „Wir fahren alle gerne Rennrad. Und wir wollen mehr als das, wir wollen damit auch was Gutes tun und andere Institutionen unbürokratisch unterstützen“, erklärt Michael Jensen, 1. Vorsitzender und Polizist in der Verkehrsdirektion in Hamburg. So werden unter anderem durch Charity-Aktionen, aber auch durch Mitgliedsbeiträgen Spendengelder gesammelt und nach unterstützenswerten Projekten gesucht.
Auf die Kita in Kirchdorf-Süd ist der Verein durch den Verkehrspolizisten Marion Lietzau aus Harburg aufmerksam geworden. „Michael Jensen hat uns Verkehrspolizisten gefragt, ob wir eine Einrichtung kennen, die eine Spende gut gebrauchen kann“, erinnert sich Lietzau. Lange überlegen musste Lietzau, der auf den Elbinseln für die Verkehrserziehung in den Kindertagesstätten zuständig ist, nicht. „Das Gelände ist hier genau richtig, hier können die Kinder ungestört Fahrradfahren lernen!“ Gesagt, getan. Zur Übergabe reiste sogar der gesamte Vorstand persönlich an, um selber in leuchtende Kinderaugen schauen zu dürfen.
Aber nicht nur die Kinder zeigten sich begeistert, auch Gruppenerzieherin Anja Schober war sehr angetan von der Spende. „Fahrradfahren lernen hat auch einen motorischen Hintergrund“, so die Erzieherin. So sei es mehr, als nur sechs Fahrräder zu haben, jetzt könne man auch speziell auf die Kinder gucken, die einen hohen Förderbedarf haben.
Weitere Informationen zum Verein unter www.rad-engel.de.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen