SPD: Wohnungsbau, Thema im Bundestagswahlkampf

Frank Richter (li.) und Metin Hakverdi: Wohnungsbau ist Sozialpolitik Foto: SPD

SPD: Wohnungsbau, Thema im Bundestagswahlkampf
Wohnungsbauentwicklung in Süderelbe

(pm) Süderelbe. Metin Hakverdi, Harburger, SPD-Abgeordneter im Bundestag, hat in dieser Woche zu einem Gespräch über die Wohnungsbauentwicklung in Süderelbe eingeladen. Mit dem Vorsitzenden des Stadtplanungsausschusses, Frank Richter (SPD), und Bürgern aus Neugraben-Fischbek wurden die aktuellen Neubauprojekte erörtert.
„Wohnungsbaupolitik ist Sozialpolitik“, sagte Hakverdi dabei. Die Mietausgaben machten bei Menschen mit einem Durchschnittseinkommen den Löwenanteil aus. „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Mietpreise explodieren und die Stadt zu teuer wird für die Menschen“, betonte Richter seinerseits. Deshalb habe sich Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz mit dem Hamburger Senat systematisch des Themas angenommen. Folge, so Richter weiter, der Zuzug nach Hamburg setze sich fort. Auch in Harburg und Süderelbe sei eine hohe Nachfrage zu verzeichnen. Um Wohnraumknappheit wirksam zu bekämpfen arbeite man in der Bezirksversammlung intensiv an dem Thema Wohnungsbau. Hakverdi dazu: „Auch auf der Bundesebene sind steigende Mieten in Städten ein wichtiges Thema.“ Er habe sich dafür eingesetzt, dass die Bundesförderung für bezahlbare Wohnungen angestiegen sei. „Wir brauchen Eigentum, wir brauchen frei finanzierten Wohnungsbau, wir brauchen aber auch geförderten Wohnungsbau“, sagt er. Es komme auf die gute Mischung an. Bereits frühzeitig seien die Menschen aus Neugraben-Fischbek in die Planungen der weiteren Wohngebiete eingebunden. „Das wollen wir auch Zukunft so halten,“ fuhr Richter fort. Deshalb werde bezahlbares Wohnen auch im anstehenden Bundestagswahlkampf ein zentrales Thema sein, ist sich Hakverdi sicher.

Ersten Kommentar schreiben

Meine Ansicht