Schräge Lieder und skurril-poetische Songs

Moorburger Art e.V. -Erfrischenden Nonsens mit erstaunlichem Tiefgang präsentiert Felix Oliver Schepp am 27. Januarram Moorburger Elbdeich 263.

Schräge Lieder und skurril-poetische Songs.

Felix Oliver Schepp zu Gast in Moorburg.

„Fast immer ein gut besuchtes Haus und inzwischen schon so etwas wie eine kleine Institution im Hamburger Süden“ – so lautet das Fazit nach dem ersten Jahr der Veranstaltungsreihe „Sonntags um Fünf“ in Moorburg.
Am 27. Januar geht es nun an neuem Ort in die nächste Runde. Felix Oliver Schepp, ein weiterer hochkarätiger Künstler der deutschen Kleinkunstszene, präsentiert ab 17 Uhr auf dem ehemaligen Heuboden des Hofes von Manfred Brandt am Moorburger Elbdeich 263 sein zweites Solo-Programm „Hirnklopfen“.
Zwischen Chanson und Musikkabarett nimmt er sich die zwei Privilegien vor, die in dieser Ausprägung wohl nur dem Homo Sapiens gegeben sind: den Verstand und das Gefühl. Mit schrägen Liedern und skurril-poetischen „scheppsons“, macht Felix Oliver Schepp sich auf die Suche nach dem richtigen Maß. Er singt von Kindern, die bis zur Kritikunfähigkeit hochgelobt werden und bittet den Heiligen Perfektus um Ablass. Er treibt die Geltungssucht der Generation Individuell so weit, dass das narzistische Mauerblümchen seinen Ausweg im Pflanzendünger sucht. Er spannt den Bogen – und trifft ins Schwarze.
Den Veranstaltungsort für seine Reihe „Sonntags um Fünf“ musste der noch junge gemeinnützige Verein „Moorburger Art e.V.“ übrigens wechseln, weil das beliebte Moorburger Restaurant „Wasserturm“ seine Pforten seit Beginn des Jahres erst einmal geschlossen hat.
Kartenvorverkauf: Theaterkasse Süderelbe im SEZ, Cuxhavener Straße 335, 21149 Hamburg. Verbindliche Reservierungen unter: E-Mail: post@moorburger-art.de, Tel. 040 7402497.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen