Poseidon steht als Aufsteiger fest

Jens Witte -Der erst 16-jährige Nachwuchsspieler Tore Witte hofft auf eine Nominierung für das letzte Saisonspiel des Zweitligameisters SV Poseidon bei der SpVg Laatzen.

Poseidon steht als Aufsteiger fest.

Wasserballer wollen „als Nordmeister genießen“.

Nach harter Arbeit und einer großen Entwicklung in den letzten Monaten hieß es zuletzt feiern bei den Wasserballern des SV Poseidon. Mit dem vorzeitig gesicherten Meistertitel in der 2. Liga Nord steht der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga fest. Gegner im letzten Saisonspiel ist auswärts die Sportliche Vereinigung Laatzen (Sonnabend, 17 Uhr im aquaLaatzium). Das geplante Aufstiegsturnier in Magdeburg fällt in zwei Wochen aus, da der Ostmeister Union Magdeburg überraschend keine Lizenz für die Bundesliga beantragen wird und somit Poseidon direkt ohne Relegation in die Eliteklasse aufsteigt. „Eine schöne Ausgangssituation“, freut sich Poseidon-Manager Florian Lemke.
Poseidon spielt daher am Sonnabend ohne Druck bei der SpVg Laatzen auf. Bis vor zwei Wochen waren die Messestädter vor den Toren Hannovers der ärgste Verfolger im Kampf um die Meisterkrone. Trainer Zafirios Chalas lässt trotzdem nicht die Zügel schleifen, erst am Freitag nach dem Abschlusstraining wird das Team für das Auswärtsspiel nominiert. Gerade die Nachwuchsspieler Mahdy Abboud, Finn Bornmann, Bjarne Fischer und Tore Witte hoffen auf einen Einsatz im Männerteam.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen