Platt im Speicher

Hamburg/ Puppenspieler Peter Wutschik posiert am Montag (30.01.12) in Hamburg mit seiner Handpuppe " Werner Momsen". Die fast lebensgrosse Klappmaulpuppe Werner Momsen kennen in Norddeutschland viele Menschen - nicht zuletzt aus dem Fernsehen, wo sie bei der NDR-Sendung "DAS!" eine woechentliche Rubrik hat. Sein Erfinder und staendiger Begleiter ist dagegen kaum bekannt. Kein Wunder: Der 45-jaehrige Puppenspieler Wutschik ist unter einer schwarzen Maske versteckt, wenn er Werner Momsen zum Leben erweckt. dapd hat Wutschik erzaehlt, wie er auf die Idee fuer die Figur gekommen ist. (zu dapd-Text) Foto: Philipp Guelland/dapd

Platt im Speicher
Jan Graf, Matthias Stührwoldt und Werner Momsen

(pm) Harburg. In Kooperation mit dem Speicher am Kaufhauskanal und Leichers Buchhandlung setzt der Quickborn-Verlag im Herbst dieses Jahres unter dem Motto „Platt im Speicher“ (Blohmstraße 22) die Reihe mit plattdeutschen Lesungen in Harburg fort. Den Anfang macht Matthias Stührwoldt am 19. September gefolgt von Jan Graf

Jan Graf

am 24. Oktober und Werner Momsen am 28. November.
Matthias Stührwoldt beweist eindrucksvoll, dass man über ins Bodenlose taumeln Milchpreise oder über Getreide- und Fleischpreise die sich am Weltmarkt behaupten müssen, auch auf Platt erzählen kann. Er verliert in seinen „Melkbuern Geschichten“ aber nicht aus den Augen, was ihn mit Zufriedenheit erfüllt – mal augenzwinkernd, mal nachdenklich und immer geprägt von der großen Liebe zu seinem Beruf.
Mit Jan Graf erleben die Zuhörer einen Plattschnacker, der vollkommen schwerelos zwischen Wehmut und Frohsinn, Theorie und Praxis, sowie Lyrik und Didaktik hin und her wechselt, jedoch nie seine Authentizität dabei verliert.
Schließlich Werner Momsen: Er ist der Klappmaul-Komiker aus Hamburg. Er ist gern unter Menschen, dort, wo das Leben spielt. Er, bzw. sein Drahtzieher Detlef Wutschik, kommentieren über die Widrigkeiten, die das Leben als Mensch und Puppe so mit sich bringt…
Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen hat begonnen. Die Eintrittskarten koste pro Lesung 12 Euro. Erhältlich sind sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei eventim.de und an der Abendkasse sowie über Leichers Buchhandlung
Meyerstraße 1, Tel.: 774116, E-Mail: leichers-buchhandlung@web.de oder direkt beim Quickborn-Verlag unter Tel. 778131 oder E-Mail: info@quickborn-verlag.de

Ersten Kommentar schreiben

Meine Ansicht