Kunst verbindet … Neu-Gier.de

priv. -Karin Boine lebt und arbeitet in Kommunikationssystemen die sie stetig und der jeweiligen Situation angepasst weiterentwickelt.

Kunst verbindet … Neu-Gier.de.

Installationen von Karin Boine.

„Kunst erzählt etwas darüber, was gerade in der Luft liegt.“ Dieses Zitat des einflussreichen amerikanischen Kunstkritikers und Pulitzerpreisträgers Jerry Saltz könnte der Ausgangspunkt der Überlegungen von Karin Boine zu ihrer Ausstellung im hit-Technopark gewesen sein.
Zielsicher wendet sich die Installationskünstlerin aus Hamburg mit ihren Werken Themen zu, die in der aktuellen Debatte zur Digitalisierung von Bedeutung sind und stellt sie zur Diskussion. Titel wie „Short News“ und „Notebooktalk“ entziffern PR- und Kommunikationstechniken und richten den Blick der Betrachter auf Inhalte. Dabei verwendet die Künstlerin zunächst traditionelle Mittel. Die Installtion „Short News“ besteht aus 49 handgeschöpften Papiertafeln, die dann auch noch bedruckt sind. Minimaler Text und maximaler Inhalt lassen Nachrichten zu Bildern werden und tragen so zu deren Beständigkeit und Lebenszeitverlängerung bei.
Mit dem Datenhunger des digitalen Zeitalters beschäftigt sich die Installation „Das Googele“, die aus geflochtenem Paketband besteht und eine Länge von 8,70 Meter hat. Aus einfachem Paketband, das zunächst aus einem Strang besteht, wird durch eine Flechttechnik der Umfang immer mehr verbreitert und erweitert, bis am Ende ein Wust aus verflochtenen Paketbändern vorhanden ist. Zu Beginn einfach und klar, entwickelt sich das „Googele“ zu einer Masse von undurchsichtigem Paketband, das quasi verwirrt daherkommt und zur Entflechtung und Klärung auffordert. Die Verniedlichung und Verharmlosung im Titel dieser Installation von Karin Boine findet ihr passendes Pendant in der bereits erwähnten Installation „Short News“.
Höhepunkt der Ausstellung ist die Installation „Kreuze“, die, bestehend aus einer Vielzahl bunter Filzkreuze, unterschiedliche Glaubensbereiche symbolisiert,die nicht digitalisiert werden können. Vielfalt, Unterschiedlichkeit, Freiheit und Verantwortung sind vorhanden und gehören in eine innovative Welt, die neugierig ist und neugierig macht, in der die Kunst die Herausforderung von Veränderung annimmt und kontroverse Diskussionen führt. In diesem Sinn trägt die Ausstellung von Karin Boine zur Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung bei und weckt unsere Neu-Gier.de. Die Ausstellung am Tempowerkring 6 ist bis zum 5. Juli zu sehen.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen