Gesundheitsamt bis 1. Juli ohne Leitung?

Stöver, Birgit BU: Birgit Stöver: „Desolate Situation im Gesundheitsamt Harburg“   Foto: priv.

Gesundheitsamt bis 1. Juli
ohne Leitung?.

Stöver: Abzug von Leitungspersonal nicht nachvollziehbar.

Die Stelle des Leiters des Harburger Gesundheitsamtes wird erst zum 1. Juli neu besetzt. Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Harburger CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Birgit Stöver hervor. Die Vorgänge um den – ehemaligen – Leiter des Harburger Gesundheitsamtes, Robert Wegner, beschäftigen unverändert die Politik.
Stöver: „Die Corona-Krise fordert gerade die lokalen Gesundheitsämter deutschlandweit. Sie haben bei der Eindämmung der Pandemie eine Schlüsselfunktion inne. Daher brachte der Bund eine Beschlussempfehlung zur Stärkung der Gesundheitsämter auf den Weg.“ Umso erschreckender sei es deshalb, „dass der Leiter des Gesundheitsamtes zum 3. April freigestellt wurde und nun zur Unterstützung einer Arbeitsgruppe zur Polizei Hamburg wechselt.“ Die Behörde plane, die vakante Stelle erst zum 1. Juli neu zu besetzten. „Gerade in diesen Zeiten, in denen allen daran gelegen sein sollte, das Virus einzudämmen und die Arbeit der Ämter von höherer Bedeutung ist, ist Abzug von Leitungspersonal nicht nachvollziehbar,“ wundert sich die Abgeordnete.
Dem Gesundheitsamt Harburg stünde laut Mitteilung des Senats im Monat April sogar weniger medizinisches Personal zur Verfügung als noch im Vormonat. Positiv zu vermerken sei allerdings, dass seit dem 15. April die Aufstockung mit Hilfskräften zügig erfolgte. Stöver erweartet nun, dass „das Gesundheitsamt Harburg, welches im März 2020 den hamburgweiten amtsärztlichen Bereitschaftsdienst geleistet hat, die vakante Führungsposition, die z.Zt. in Teilzeit vertreten wird, mit qualifiziertem Personal aufstockt.“
Die Antwort des Senats auf ihre Anfrage werfe mehr Fragen auf, als er beantwortet, stellt die CDU-abgeordmnete fest und fragt: „Was hat das Bezirksamt Harburg zu verbergen? Es ist unsäglich, in Krisenzeiten einem gut funktionierenden Amt die Führung zu nehmen.“