CDU: Schritt ist längst überfällig

CDU: Schritt ist längst überfällig.

Stöver: Trinkwasserspender endlich für alle Schulen.

Das Verpflegungsangebot für Schüler an den staatlichen Hamburger Grundschulen wird weiter verbessert. Das kündigte der Schulsenator Ties Rabe an. Nach dem umfangreichen Ausbau der Kantinen seit 2011 solle nun auch die Trinkwasserversorgung an Hamburgs Schulen modernisiert werden. Die Schulbehörde wird gemeinsam mit dem städtischen Wasserversorger Hamburg Wasser bis zum Sommer nächsten Jahres an allen staatlichen Grundschulen der Stadt moderne Trinkwasserspendersysteme aufstellen. Zunächst werden schrittweise 138 Schulen mit Trinkwasserspendern ausgestattet, die noch keinen eigenen Trinkwasserspender haben, sondern zurzeit noch auf Einwegwasserflaschen oder in der Kantine bereitgestellte Wasserkrüge zurückgreifen. Nach Abschluss des Ausbaus im Sommer 2020 werden dann alle Grundschulen und Grundschulabteilungen der Hansestadt über mindestens einen ganztägig erreichbaren Trinkwasserspender verfügen. Für die neuen Trinkwassersäulen stellt die Schulbehörde rund eine Million Euro zur Verfügung.
Ties Rabe weiter: „Wir wollen in den nächsten zwölf Monaten jede staatliche Hamburger Grundschule mit mindestens einem Trinkwasserspender ausstatten. So kann jedes Kind in Zukunft ganz einfach kostenlos Trinkwasser bekommen und an den Säulen seine Trinkwasserflasche nachfüllen. Die Trinkwasserspender sind leicht zugänglich und kinderleicht zu bedienen. Sie werden ständig nach hohen hygienischen Standards überprüft und gereinigt. Mit diesem System modernisieren und verbessern wir die zurzeit oft umständliche Trinkwasserversorgung in den Schulen. Wir hoffen natürlich auch, dass das frische, ganztägig verfügbare und kostenlose Wasser ungesündere zuckerhaltige Getränke verdrängen wird. So leisten wir gleichzeitig einen Beitrag für die gesunde Ernährung der Kinder und Jugendlichen. Zudem ist das neue nachhaltige Mehrwegsystem besser für die Umwelt, weil durch die Verwendung eigener Trinkflaschen Plastikmüll vermieden wird.“
Außerdem wird Hamburg Wasser die regelmäßigen Hygienekontrollen übernehmen. Die Schulen werden dadurch erheblich entlastet.
Zu den neuen Trinkwasserspendern, die an Grundschulen geplant werden, erklärt Birgit Stöver, schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und Bürgerschaftsabgeordnete aus Harburg: „Die Schulbehörde will nun endlich Hamburgs Grundschulen mit hygienisch sauberen Wasserspendern ausstatten. Dieser Schritt ist längst überfällig. Doch warum nur die Grundschulen?“ Das reiche bei weitem nicht aus, um alle Schülerinnen und Schüler kostenfrei mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Stöver weiter: „Immer wieder kommt es auch an anderen Schulen zu Legionellen-Alarmen und verunreinigtem Wasser aus der herkömmlichen Leitung.“ Die Zahl habe sich zuletzt massiv erhöht, das berge echte Gesundheitsrisiken für Hamburgs Schülerinnen und Schüler. Stöver weiter: „Deshalb brauchen endlich alle Hamburger Schulen saubere Wasserspender, auch die weiterführenden. Einen entsprechenden Antrag hat die CDU-Fraktion bereits Anfang September in die Hamburgische Bürgerschaft eingebracht. Rot-Grün hat sich jedoch leider einer Zustimmung verweigert und den Antrag in den Schulausschuss überwiesen. Offenbar fehlt der politische Mut für den großen Wurf. Bislang ist noch nicht einmal die Hälfte der Gymnasien und Stadtteilschulen mit entsprechenden Systemen ausgestattet. Gerade ältere Schülerinnen und Schüler haben aber einen noch höheren Wasserbedarf als jüngere Kinder. SPD-Senator Rabe muss auch hier endlich handeln.“