Nach bestandener Prüfung gab es noch ein Erinnerungs-Foto mit Bürgermeister Wolf Rosenzweig

Prüfung unter widrigen Umständen.

Truppmannausbildung unter erschwerten Bedingungen.

Seit fast einem halben Jahr haben die Teilnehmer des Truppmannlehrganges 2020 auf ihre Prüfung warten müssen. Grund hierfür war die Corona-Krise, welche auch die Feuerwehren in ihrem Alltag stark eingeschränkte. Mitte März musste der Lehrgang auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Auch der Feuerwehrdienst sowie alle Versammlungen und Veranstaltungen mussten ausfallen oder verschoben werden. Seit Anfang Juni gab es erste Lockerungen, sodass auch der Lehrgang fortgesetzt werden konnte. Am 13. Juni konnte es weiter gehen, die Teilnehmer waren in der Zeit fleißig und haben ihr Wissen theoretisch verbessert, sodass die Ausbilder nach einem kurzen Exkurs wieder mit den noch fehlenden Unterrichtseinheiten in den Bereichen Brandschutz und Technischer Hilfeleistung fortführen konnten.
Alle Teilnehmer absolvierten am 27. Juni erfolgreich ihre Prüfung und konnten ihre Teilnahmebescheinigung entgegennehmen. Ab sofort stehen der Gemeindefeuerwehr mit ihren vier Ortswehren 17 neue Jungs und Mädels zur Verfügung. Diese können in den aktiven Einsatzdienst übertreten und weiter in ihrer jeweiligen Ortswehr ausgebildet werden. Gemeindebrandmeister Sven Schrader freut sich, dass in diesem Jahr der Lehrgang trotz der widrigen Umstände abgeschlossen werden konnte.
Die Prüfung musste, wie auch schon die Übungsdienste davor, natürlich mit Mund-Nasen-Bedeckung und dem vorgeschriebenen Mindestabstand abgehalten werden. Einen besonderen Dank möchte Schrader dem Gemeindeausbildungsteam unter der Führung von Dieter Gerken aussprechen, ohne dessen Engagement der Lehrgang nicht so schnell hätte abgeschlossen werden können. Geprüft wurden die Teilnehmer durch das Prüfungsteam der Kreisfeuerwehr Harburg.



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen